• Login / Anmelden

Wie finde ich den richtigen IT-Dienstleister?

Sophie Bukowski | 17. Mai 2021


Wie finde ich den richtigen IT-Dienstleister?

Eine herausfordernde Aufgabe - vor allem, weil es beim IT-Outsourcing zunächst darauf ankommt, zu verstehen, was genau Ihr Unternehmen braucht. Es lohnt sich in jedem Fall, einen genauen Blick auf die Auswahl des IT Dienstleisters zu werfen. Die Vorteile, die sich daraus für Unternehmen ergeben, können die Arbeitsweise Ihrer Mitarbeiter verbessern, Kosten sparen und das Unternehmenswachstum beschleunigen.



1. Ihre Bedürfnisse kennen

Unternehmen können je nach Größe und Branche sehr unterschiedliche Technologiebedürfnisse haben. Start-up-Unternehmen mit fünf Mitarbeitern benötigen wohlmöglich einfache Support- und Beratungsleistungen, um Dinge am Laufen zu halten und Technologiestrategien jährlich zu überprüfen. Andersherum wird ein Unternehmen mit hundert vernetzten Computern wahrscheinlich komplexere Dienstleistungen benötigen. Diese könnte typische IT-Rettungsmaßnahmen, eine Netzwerküberwachung, IT-Projektmanagement oder Enterprise-Cloud-Lösungen umfassen. Es ist daher wichtig, den Umfang Ihrer Bedürfnisse zu verstehen, da dies eine solide Grundlage für Ihre Beziehung zu einem IT Dienstleister bildet.



„Wenn Sie nicht erkennen, was Ihr Unternehmen wirklich braucht, wird der IT-Support nur zu einer weiteren Ausgabe, die nur wenig zum Wachstum beiträgt."



Stattdessen sollte ein IT-Dienstleister zu einer Erweiterung der langfristigen Geschäftsstrategie Ihres Unternehmens werden. Zur IT-Auslagerung gehört meist viel mehr als die Einrichtung von Firewalls und die Besetzung von IT-Helpdesks. Es ist daher wichtig, dass Ihr IT-Dienstleister ein angemessenes, technisches Wissen darüber verfügt, wie darüber hinausgehende Prozesse funktionieren. Stellen Sie sicher, dass Sie seine Spezialgebiete mit Ihren Anforderungen abgleichen.

2. Ihr Budget kennen

Es ist in Ordnung, als erstes auf den Preis zu schauen. Überlegen Sie zunächst, wie viel Sie bereit sind, für Geräte und Software auszugeben. Damit legen Sie die Basis für Ihre IT-Investitionsstrategie fest. Überlegen Sie auch, wie sich diese Zahl in den nächsten fünf Jahren entwickeln soll. Ein guter IT-Dienstleister wird Ihnen helfen, Prioritäten zu setzen und herauszufinden, was Sie wann (im Rahmen Ihres Budgets) tun müssen.

3. An der richtigen Stelle suchen

zeitaufwendigen Problem führen. Wenn Sie Kunden oder Partner haben, die Ihnen auf direktem Wege einen guten IT-Dienstleister empfehlen, dann stellt das eine verlässliche Möglichkeit dar. Natürlich sollten Sie zunächst einige Vorab-Recherchen durchführen, um festzustellen, ob der Dienstleister bezahlbar ist, Erfahrung in Ihrer Branche hat und einen guten Ruf genießt. Details wie diese lassen sich mit einem kurzen Besuch auf der Website des Unternehmens herausfinden. Achten Sie auf eine freundliche Ansprache, Einfachheit und eine jargonfreie Ausdrucksweise.

4. Die richtigen Qualifikationen des Anbieters

Es mag recht einfach erscheinen, wenn man sich einfach für den günstigen IT-Support entscheidet. Dies ist jedoch keine Garantie für die Qualität der Dienstleistung. Viel wichtiger ist, dass Leute auch fachlich dazu in der Lage sind, dafür zu sorgen, dass Ihr Computernetzwerk sicher ist, Ihre E-Mails funktionieren und Ihre Dateien gesichert sind. Der beste Weg, dies sicherzustellen, ist nach Qualifikationen zu fragen und nach Bewertungen zu suchen. Es stellt vielleicht nicht die billigste Option dar, jedoch sollte man in diesem Fall vorausschauend denken und erkennen, dass der IT-Support die Kosten für Ihr Unternehmen wert sein sollte. Wenn jedoch ein IT-Dienstleister insgesamt weniger Erfahrung hat als Sie, dann sollten Sie Ihre Suche fortsetzen.

5. Erfahrung des Anbieters

Laufen Ihre Workstations oder Server auf Windows? Wenn ja, hat der IT-Dienstleister Erfahrung mit der Unterstützung Ihrer Betriebssysteme? Denken Sie an Mac OS oder Linux. Sofern Sie nicht die Infrastruktur wechseln wollen, ist es wichtig, ein IT-Unternehmen zu finden, das zu 100% Ihre Systeme unterstützen kann. Wenn das Unternehmen, für das Sie sich entscheiden, Ihre Infrastruktur nicht unterstützen kann, werden Sie nicht die Unterstützung bekommen, die Sie benötigen. Welche Software(s) oder Anwendung(en) sind für Ihr Unternehmen am wichtigsten? Hat der IT-Anbieter Erfahrung mit den meisten oder allen von ihnen?



Hat das IT-Unternehmen Erfahrungen mit Ihrer Branche? Technologien können je nach Branche stark variieren. Ein Anbieter, der bereits mit Technologien Ihrer Branche vertraut ist, kann Ihr Unternehmen meist besser einschätzen und unterstützen!



6. Bewertungen

Das Portfolio, die Marktpräsenz und die Erfahrung mit früheren Kunden Ihres ausgewählten Dienstleisters sind Grundlagen, mit denen Sie sich vertraut machen sollten. Dies hilft Ihnen, spezielle Fähigkeiten, Kommunikation und weitere Referenzen (falls vorhanden) zu beurteilen. Das Verständnis dieser Faktoren sollte Ihnen genug Vertrauen geben, um am Ende mit einem bestimmten IT-Dienstleister zu kooperieren. Fragen Sie nach Empfehlungen oder Kontaktinformationen ähnlicher Kunden, wenn es keine öffentlich zugänglichen Auskünfte gibt!



Was sagen ehemalige Kunden und Branchenkenner über den Dienstleistungsanbieter? Auf diese Informationen sollten sie einen Blick werfen, um sicherzustellen, dass Sie sich für einen Anbieter mit guter Erfolgsbilanz entscheiden.