• Login / Anmelden

IT-Outsourcing nach Polen

Sophie Bukowski | 15. März 2021


Über Potenziale und mögliche Risiken von IT Outsourcing nach Polen.

Chancen und Herausforderungen von IT-Outsourcing nach Polen

Ausgangslage: Polen hat sich in den letzten Jahren zu einem der qualifiziertesten Outsourcing-Standorte Europas entwickelt. Der polnische IT-Markt wächst mit einer stabilen Rate von 5-10% pro Jahr. In den letzten Jahren hat er massive Veränderungen erfahren und immer mehr polnische IT-Unternehmen expandieren international. Die IT-Märkte machen derzeit 3,3% des polnischen BIP aus und es wird erwartet, dass sie im Jahr 2021 3,5% erreichen werden.



Polen ist unter anderem derzeit:
  • an 2. Stelle der besten Programmierer Europas!
  • an 3. Stelle der besten Programmierer weltweit!
  • an 2. Stelle unter den 50 besten Ländern, in die man investieren sollte!

Der polnische Markt bietet eine sehr wettbewerbsfähige Preisgestaltung, insbesondere im Vergleich zum heimischen Markt. Doch jeder Geschäftsinhaber oder Projektmanager weiß, dass es gerade beim Outsourcing nicht nur darum geht, die günstigste Alternative zu wählen. Was zählt, ist die Chance, das bestmögliche Ergebnis für das investierte Geld zu bekommen. Viele Unternehmen erwarten schließlich, dass Ihr Projekt pünktlich geliefert wird und wollen nebenbei qualitativ hochwertige Arbeit von einem Team, das sein Handwerk versteht.

Vorteile von Outsourcing nach Polen

1. Hochqualifizierte Spezialisten

Polnische Softwareentwickler gehören zu den besten und qualifiziertesten der Welt. Und es gibt ein paar gute Gründe, warum sie auf dem internationalen Markt so begehrt sind. Sie gehören zu den erfahrensten auf der Welt - aufgrund ihrer vorherigen Programmiererfahrung, die sie bereits vor dem ersten Jobeinstieg sammeln. Das ist wichtig für alle Unternehmen, die ehrgeizige und anspruchsvolle Softwareprojekte an ebenso zielstrebige und erfahrene Teammitglieder auslagern wollen. Hervorzuheben ist außerdem, dass fast alle IT-ler in Polen fließend Englisch sprechen. Tatsächlich hat Polen im Jahr 2019 einen EF-English Proficiency Index von 63,67 und liegt hiermit auf Platz 11 von 80 Ländern der Welt.

Viele deutsche Unternehmen bevorzugen Polen vor anderen europäischen Ländern aufgrund der Professionalität, die zudem auch von niedrigeren Preisen begleitet wird.

Doch nicht nur diese Faktoren befürworten ein Auslagern von IT-Dienstleistungen ins Land. Denn im Vergleich zu anderen Märkten kann das Land für die Bedienung europäischer Märkte noch mit weiteren Faktoren punkten: der gleichen Zeitzone wie in Westeuropa, einheitlichen Rechtsgrundlagen und einer ähnlichen Arbeitsethik.

2. Das Herz Europas

Wenn die Nähe zu großen europäischen Finanzmetropolen wie London, Paris oder Frankfurt wichtig erscheint, ist Polen wohl eine der besten Outsourcing-Destinationen, um in der Nähe all dieser Zentren zu bleiben. Unternehmen kennen die Vorteile eines Verbleibs auf dem europäischen Markt und wissen auch, wie wichtig es ist, verschiedene EU-Vorschriften einzuhalten. Der Verbleib in der EU ist jedoch nur eine Seite der Medaille.

3. Kulturelle und arbeitsethische Ähnlichkeit

Abgesehen von der Erfahrung der Entwickler und einem vorteilhaften Standort gibt es ein wichtiges Element, das oft übersehen wird - die Gemeinsamkeit, die es erlaubt, sich gegenseitig vollständig zu verstehen. Die Art und Weise, wie Polen arbeiten und ihre Unternehmen managen, ähnelt jener in den Ländern, die am meisten dazu neigen, ihre Softwareentwicklung ins Ausland auszulagern - wie Deutschland, Großbritannien oder Frankreich. Außerdem geht es nicht nur ums Geschäft. Die Polen unterscheiden sich kulturell auch außerhalb der Arbeit nicht sonderlich von Bürgern westlicher Länder. Außerdem ist einer der Gründe, warum sich polnische Entwickler bei ihrer Arbeit als so geschickt und erfinderisch erweisen, dass Polen die Fähigkeit in die Wiege gelegt wurde, einzigartige Lösungen und verrückte Workarounds zu finden, um so gut wie jedes Problem zu lösen.

4. Hochwertige Tech-Infrastruktur

Polen wird als entwickeltes Land eingestuft und bietet eine hochentwickelte Wirtschaft mit hervorragender IT-Infrastruktur, erstaunlich gutem mobilem Internet (einem der billigsten der Welt) und einer stabilen und schnellen Breitbandverbindung - 2018 belegte das polnische Projekt zum Aufbau eines Breitbandnetzes in Polen den ersten Platz bei den European Broadband Awards. Darüber hinaus ist Polen Führer in der Entwicklung der IT-Infrastruktur für die Wissenschaft - vor allem, wenn es um die Spitzenforschung geht.

Wieso IT-Outsourcing doch eine Herausforderung darstellen kann

Sprachbarrieren

Die größten Stolpersteine beim Outsourcing von IT-Projekten sind sprachliche Barrieren und kulturelle Unterschiede. Eine gute Kommunikation ist ein absolutes Muss. Nicht nur mit den richtigen Werkzeugen, die diese Art der Zusammenarbeit angenehmer machen, sondern auch einfach mit guten Sprachkenntnissen. Es ist wichtig, dieses Problem zu lösen, indem man während des Einstellungsprozesses darauf achtet, dass das IT-Unternehmen eine gute Kommunikation an den Tag legt - fließendes Englisch sollte daher eine Grundvoraussetzung sein.

Mangelndes Vertrauen

Vertrauensprobleme ergeben sich aus der Tatsache, dass Unternehmen nur ungern die Kontrolle über eine bestimmte Arbeitsfunktion an ein Unternehmen abgeben, an das sie die Funktion auslagern. Außerdem besteht die Angst, dass das Unternehmen ihr Image auf dem Markt durch eine mangelhafte Ausführung zerstören könnte. Wie in jeder anderen Geschäftsbeziehung gibt es auch unter Outsourcing Anbietern unseriöse Unternehmen, die auf der Suche nach einem Opfer sind, das sie ausnutzen können. Einige unglückliche Unternehmen werden einem dieser Unternehmen vielleicht zum Opfer gefallen sein.

Transparenz und Information

Wenn Unternehmen zum ersten Mal darüber nachdenken, IT-Dienstleistungen auszulagern, stellt sich meistens eine zentrale Frage: "Wie werde ich trotz Auslagerung wissen, was im Projekt vor sich geht?" Um Ihren Outsourcing-Anbieter effektiv zu steuern, benötigen Sie Informationen und Berichte über ausgelagerte Aktivitäten. Sie lagern zwar die Arbeit aus, geben aber nicht gänzlich die Kontrolle auf. Sie müssen jedoch davon ausgehen, dass Sie auf Informationen und Berichte angewiesen sein werden, um weiterhin Ihr Geschäft zu erhalten.

Wie lassen sich diese Herausforderungen überwinden?

Gerade bei der Überwindung von Kommunikations - und Vertrauensproblemen kommen B2B Plattformen zum Einsatz. Sie können eine gute Hilfestellung sein, wenn es darum geht, einen seriösen Outsourcing Partner zu finden, der spezielle Anforderungen gewissenhaft erfüllen kann. Bewertungen vorheriger Projekte auf der Plattform machen es möglich, sich ein detailliertes Bild der Anbieter zu verschaffen und den passenden Partner zu finden. Bei Sprachbarrieren sollten Unternehmen darauf achten, dass potenzielle Anbieter viel Wert auf eine gute Kommunikation legen und ausländische Kontakte pflegen und führen können. Auskunft darüber, ob der Informationsaustausch mit einem Anbieter gut funktioniert hat, erhält man am besten durch transparente, verifizierte Bewertungen bisheriger Kooperationen.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Kombination aus erschwinglichen Preisen, zentraler Lage und Fachexpertise Polen zum zentralen Punkt für Outsourcer aus vielen Ländern macht.


Aktuelle Zahlen weisen darauf hin, dass dies in Zukunft auch so bleiben wird, denn Informationstechnologie ist mit 71.000 Studenten und 11.000 Universitätsabsolventen pro Jahr das beliebteste Studiengebiet in Polen.


Sie denken darüber nach, ihre IT nach Polen auszulagern? Stundensätze der besten polnischen IT- Unternehmen liegen aktuell bei 38€ - 73€.